VCS Verkehrs-Club der Schweiz

Sektion St. Gallen / Appenzell
VCS / ATE / ATA

Statuten der Sektion St.Gallen /Appenzell

Diese Statuten wurden genehmigt:
- am 4.März 1989 durch den Sektionsvorstand und die Mitgliederversammlung
- am 24.April 1989 durch den VCS-Zentralvorstand

Art. 1
Name / Sitz

1.Unter dem Namen VCS Verkehrs-Club der Schweiz, Sektion St. Gallen / Appenzell besteht ein Verein im Sinne von Artikel 60ff.ZGB. Er ist dem Verkehrs-Club der Schweiz angeschlossen.

2.Der Sitz der Sektion ist St. Gallen.

Art. 2
Zweck

1.Zweck der Sektion St. Gallen/Appenzell ist die Förderung der Ziele des Zentralverbandes gem. Art.2 der Zentralstatuten im Gebiet der Kantone St. Gallen, Appenzell Ausserrhoden und Appenzell Innerrhoden durch politische, publizistische, rechtliche und andere wirksame Aktionen und Vorstösse im Bereich des Verkehrs, insbesondere für:

- sparsame Verwendung von Energie, Raum und Rohstoffen,

- - minimale Umweltbelastung, vor allem durch Lärm, Erschütterungen, Schmutz- und Schadstoffe,

- Vermeidung von unnötigen Verkehrsaufkommen,

- optimale Sicherheit und Gesundheit für alle VerkehrsteilnehmerInnen, namentlich für Kinder, älter Leute und Behinderte,

- Begünstigung von Verkehrsmitteln mit optimalen Wirkungsgrad,

- Förderung verkehrsarmer Raumordnungs- und Siedlungsstrukturen,

- Schutz der Natur und der Kulturgüter gegen Beeinträchtigung durch Verkehr.

2.Die Sektion St. Gallen /Appenzell strebt die aktive Mitarbeit möglichst vieler Mitglieder an

3.Die Aktivitäten der Sektion St. Gallen/Appenzell dürfen dem Zweck des Zentralverbandes nicht wiedersprechen.

Art.3
Mittel

1.Die finanziellen Mittel der Sektion St. Gallen/Appenzell bestehen aus:

a eigenen, vom Zentralverband erhobenen Mitgliederbeiträgen

b Beiträgen des Zentralverbandes gemäss den Zentralstatuten,

c Spenden von Mitgliedern und GönnerInnen.

2.Die Mitglieder entrichten die vom Zentralverband bestimmten Beiträge. Diese werden vom Zentralverband erhoben. Die Sektion St. Gallen/Appenzell erhält davon den ihr zustehenden und vom Zentralverband für alle Sektionen einheitlich festgelegten Sektionsbeitrag pro Mitglied.

Art.4
Organe

1.Die Organe der Sektion St. Gallen/Appenzell sind

a die Mitgliederversammlung

b der Vorstand

c die RechnungsrevisorInnen

d die Delegierten

2.Oberstes Organ ist die Mitgliederversammlung. Sie wird vom Vorstand jährlich durch schriftliche Mitteilung an die Mitglieder mindestens 20 Tage im voraus einberufen. Eine ausserordentliche Mitgliederversammlung kann vom Vorstand oder 1/10 aller Mitglieder verlangt werden.

3.Jede ordnungsgemäss einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig. Beschlüsse der Mitgliederversammlung erfolgen mit absoluter Mehrheit der Stimmenden unter Vorbehalt anderslautender Bestimmungen dieser Statuten. Bei Stimmengleichheit entscheidet der Präsident/die Präsidentin, der/die auch das Abstimmungsprozedere festlegt.

4.Der Mitgliederversammlung stehen hauptsächlich folgende Aufgaben zu:

- Genehmigung der Rechnung, des Budgets, sowie der Aktionsprogramme,

- Wahl des Vorstandes, der PräsidentInnen, der KassierInnen, der RechnungsrevisorInnen und der Delegierten für den Zentralverband. Die Amtsdauer beträgt jeweils ein Jahr. Die Gewählten sind wiederwählbar.

5.Der Vorstand besteht aus mindestens 5 Mitgliedern.

6.Dem Vorstand obliegt die Führung aller laufenden Geschäfte sowie die Vorbereitung der Mitgliederversammlung. Die Sitzungen des Vorstandes sind allen Mitgliedern zugänglich.

Art.5
Rechnungskontrolle

Die RevisorInnnen prüfen die vom Vorstand vorgelegte Rechnung der Sektion und allenfalls der Arbeitsgruppen und erstatten zuhanden der nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung Bericht.

Art. 6
Mitgliedschaft

1.Personen mit Wohnsitz in den Kantonen St. Gallen, Appenzell Ausserhoden und Appenzell Innerrhoden werden automatisch Mitglieder der Sektion St. Gallen /Appenzell, wenn sie gemäss den Bestimmungen der Zentralstatuten in den Zentralverband aufgenommen werden. Auf ausdrücklichen Wunsch kann eine Person aber auch Mitglied jeder anderen Sektion werden oder bleiben.

2.Die Mitgliedschaft erlischt durch Austritt, Ausschluss, Nichtbezahlung der Beiträge und Tod.

Ein Austritt ist nur auf das Ende eines Kalenderjahres möglich. Er erfolgt durch schriftliche Erklärung an das Zentralsekretariat.

4.Der Ausschluss eines Mitgliedes kann vom Zentralvorstand gemäss den Bestimmungen der Zentralstatuten beschlossen werden. Dem Sektionsvorstand steht ein Antragsrecht zu.

5Die Mitglieder haften nicht für Vereinsschulden.

Art. 7
Regional- und Ortsgruppen

1.Die Sektionsmitglieder können zusammen Regional- und Ortsgruppen bilden, die sich selbständig organisieren. Sofern ein Tätigkeitsprogramm vorgelegt wird, kann der Sektionsvorstand die jederzeit widerrufbare Bewilligung erteilen, den Zusatznamen "VCS" zu führen. Die Regional- und Ortsgruppen haben dem Sektionsvorstand einen Jahresbericht abzuliefern und können die Bezahlung von Ausgaben und die Unterstützung von Aktionen bei ihm beantragen.
2.Mindestens zweimal jährlich findet eine gemeinsame Sitzung von Sektionsvorstand und Regional- und Ortsgruppen statt. Diese Sitzungen dienen der Information, Koordination und Weiterbildung. Die Daten werden durch den Sektionsvorstand festgelegt, und durch diesen erfolgen die Einladungen.

Art.8
Statutenänderungen

1.Statutenänderungen erfolgen mit Zweidrittel-Mehrheit der an einer Mitgliederversammlung Anwesenden.
2.Die Änderungen von Art.8 und 9 dieser Statuten bedarf der Zustimmung einer ZweidrittelMehrheit der in einer Urabstimmung abgegebenen Stimmen.

Art.9
Auflösung

1.Die Auflösung der Sektion kann mit einer Zweidrittel-Mehrheit der in einer Urabstimmung abgegebenen Stimmen beschlossen werden.
2.Bei einer Auflösung der Sektion St. Gallen/Appenzell fliess das gesamte nach Begleichung aller Verbindlichkeiten vorhandene Vermögen dem Zentralverband zu.

 

St.Gallen , im Mai 1989
Der Präsident
Peter Hüberli

Ein Vorstandsmitglied:
Anton Kölbener