VCS Verkehrs-Club der Schweiz

Sektion St. Gallen / Appenzell
VCS / ATE / ATA

Kantonsstrasse T9 Visp

Situation:
Ortdurchfahrt mit rund 20`000 Fahrzeugen täglich mit saisonalen Schwankungen.

Vorgehen:
Studienauftrag an drei Bürogemeinschaften, Auswahl der Weiterbearbeitenden aufgrund der eingereichten Konzepte.

Prinzip:
Verschmälerung der Fahrbahn und Verbreiterung der Gehbereiche. Multifunktionale langgezogene Mittelinsel

Ergebnisse

Dank der Verschmälerung der Fahrbahn von vorher 10,5 m auf 7,5 m gibt es mehr Platz für Fussgänger vor den Geschäften.

Die Fahrbahn wurde im Zentrumsbereich auf 7,5 m verschmälert (3 m - 1,5 m Mittelinsel - 3 m). Vor dem Umbau war die Strasse 10,5 m breit. Dadurch konnten der Fussgängerbereich verbreitert werden.

Materialisierung

Bezüglich Materialien wurde darauf geachtet, wenige (Asphalt, Granit) gezielt einzusetzen. Die Geländer wurden entfernt und die Trottoirs verbreitert. Die Kandelaber vermitteln dem Strassenraum Aufenthaltsqualität. Sie grenzen, ohne den Strassenraum zu zerschneiden, die Gehbereiche von der Fahrbahn ab.

Breite Trottoirs

Breite Trottoirs, wo vorher für den Fussverkehr wenig Platz blieb.

Die Fahrbahn ist mit einer flachen Schale vom Trottoir ohne Höhenversatz abgesetzt. Die Kandelaber am Fahrbahnrand verhindern das Befahren der Trottoirs und schützen so den Fussverkehr.

Querungsstelle

An wichtigen Querungsstellen sind Fussgängerstreifen markiert, resp. gestaltet, die Mittelinsel erleichtert jedoch ein Queren der Fahrbahn an anderen Stellen. Sie dient den VelofahrerInnen als Linksabbiegespur. In der Mitte des Zentrumbereiches quert die Kantonsstrasse eine Fussgängerzone. Die schmalen Fahrspuren ermöglichen breitere Trottoirs, reduzieren die Geschwindigkeiten, verkürzen die Querungsdistanz für FussgängerInnen und mindern die Trennwirkung.

Querungsstelle: Der Materialwechsel unterstreicht die Wirkung des langgezogenen Fussgängerstreifens.

Daten

Bauherrschaft Kanton Wallis/Gemeinde Visp
Konzept M. Hartmann Herisau, Metron Bern
Ausführung in Etappen 2000 - 2002
  Metron Bern, Teysseire & Candolfi Visp
Kosten 3,8 Mio Franken
Literatur Berz Hafner + Partner AG / Universität Bern 2001: Nachhaltigkeit und Koexistenz in der Strassenraumplanung, Forschungsauftrag SVI 1999/138
Fotos Markus Hartmann, Herisau