VCS Verkehrs-Club der Schweiz

Sektion St. Gallen / Appenzell
VCS / ATE / ATA

Felsenstrasse St. Gallen

Ausgangslage

Die Felsenstrasse ist eine Quartierstrasse oberhalb der Altstadt St. Gallens an einer Hanglage. Sie wurde bereits in den achtziger-Jahren umgestaltet und als Wohnstrasse signalisiert, um den quartierfremden Durchgangsverkehr aus dem Quartier zu verbannen und die Sicherheit zu verbessern. Diese Ziele wurden mit der Umgestaltung erreicht: Vor dem Umbau waren auf der Felsenstrasse viele Unfälle zu verzeichnen. Die Umgestaltung führte zu einer starken Abnahme der Unfälle und reduzierte das Verkehrsvolumen um 60 Prozent. Das Quartier gilt dank seiner zentrumsnahen Lage und dem wohnlichen Umfeld als gute Wohnlage, auch wenn die Ausrichtung der Bauten am Nordhang nicht ideal ist.

Gestaltungskonzept

Wechselseitig angeordnete Parkfelder brechen den geraden Strassenverlauf und haben dadurch eine starke verkehrsberuhigende Wirkung. Die Fahrbahn ist relativ schmal. Der Gehbereich ist lediglich durch eine Steinreihe, aber ohne Höhenversatz von der Fahrbahn abgegrenzt. Dadurch kann diese Fläche zum Kreuzen zweier Fahrzeuge mitbenutzt werden. Einzelne Pfosten sorgen dafür, dass der Gehbereich nicht auf der ganzen Länge als Fahrbahn benutzt wird. Einzelne Baumpflanzungen begrünen den Strassenverlauf und sorgen für mehr Wohnlichkeit. Auch wenn die Anlage seit dem bald 25-jährigen Betrieb etwas gelitten hat, so hat sie sich doch insgesamt bewährt und kann nach wie vor als beispielhaft bezeichnet werden.

An guter Aussichtslage: Ein kleiner Brunnen, ein Tischtennnistisch und zwei zwischen Bäumen platzierte Sitzbänke laden zum Verweilen ein.

Daten

Bauherrschaft Stadt St. Gallen
Realisierung 1981
Signalisation Begegnungszone (ehemalige Wohnstrasse)
  blaue Zone
Klassierung Gemeindestrasse I. Klasse (Sammelstrasse)
Text und Fotos Andreas Bernhardsgrütter, März 2006
Quelle VCS (1995): "Planungsnetz Langsamverkehr": 10 Beispiele von sicheren Erschliessungsstrassen