VCS Verkehrs-Club der Schweiz

Sektion St. Gallen / Appenzell
VCS / ATE / ATA

Bahnhofstrasse Wald

Ausgangslage

Die Bahnhofstrasse wurde angelegt, um den vom Dorfzentrum entfernt angeordneten Bahnhof mit dem Dorfkern zu verbinden. Es entstand in einem ehemals sumpfigen Gelände in den Jahren 1876 - 1890 eine "klassische Bahnhofstrasse" mit einheitlicher Bebauung. Die Bahnhofstrasse dient als Einkaufsstrasse; neben dem Gemeindehaus, Coop und Migros liegen an ihr zahlreiche kleinere Ladenlokale und Wirtschaften. Im Rahmen der notwendigen Sanierung der Strasse sollte das Ortszentrum als Einkaufsort gleichzeitig aufgewertet werden.

Gestaltungskonzept

Die Bahnhofstrasse wurde als eine Ebene zwischen den beiden Fassaden neu gestaltet. Die vorher vorhandenen Trottoirs wurden eingeebnet. Eine markante Längsrinne gliedert den Strassenraum in der Tiefe, an wichtigen Bauten wie dem Gemeindehaus und dem Migros wurde der Strassenraum als Platz mit einem Natursteinbelag belegt. Damit ist die Bahnhofstrasse räumlich keine eigentliche Strasse mehr, sondern eine befahrbare Fläche. Dies unterstützt wohl das Verkehrsregime einer Begegnungszone als Mischverkehrsfläche, ist aber hinsichtlich der ortsbaulichen Gestaltung auch kritisch zu hinterfragen. Dies umso mehr, wenn parkierte Fahrzeuge so zum bestimmenden Gestaltungselement der Bahnhofstrasse werden.

Verkehrskonzept

Die Gestaltung entspricht dem Verkehrsregime einer Begegnungszone optimal. Die Bahnhofstrasse ist eine Einbahn mit Velogegenverkehr. Wechselseitig angeordnete Parkfelder in Längsrichtig führen zu vertikalen Versätzen. Dabei muss von den Fahrzeugen bei jedem Versatz auch die Mittelrinne überfahren werden, was eine starke verkehrsberuhigende Wirkung hat.

Daten

Verkehrsregime Begegnungszone
  Einbahn mit Velogegenverkehr
Gestaltung Werner Messikommer, Architektur- und Planungsbüro, Seegräben
Oberbauleitung Ingenieurbüro ACS + Partner AG, Reto Kugler, Zürich
Bauleitung Ingenieurbüro Dobler, Schällibaum + Partner AG, Roger Cadonau,
Greifensee  
Realisierungsstand Eröffnung Frühling 2005
Bauherrschaft Politische Gemeinde Wald ZH
Kosten Fr. 1,2 Millionen, davon rund 1/2 der Kanton
Bauunternehmung Jules Hagedorn AG, Meilen
Text und Bilder VCS St. Gallen / Appenzell, Andreas Bernhardsgrütter, September 2005