VCS Verkehrs-Club der Schweiz

Sektion St. Gallen / Appenzell
VCS / ATE / ATA
28.09.2016

Mehr Platz für Menschen

Schibenertor

Mit Genugtuung und Erleichterung nimmt der VCS zur Kenntnis, dass die Baubewilligungskommission das Parkhaus Schibenertor abgelehnt hat. Damit kann ein städtebaulicher Sündenfall verhindert werden. Gestalterische und verkehrspolitische Gründe sprechen klar und deutlich gegen dieses unnötige Bauvorhaben am falschen Platz. Nun ist der Weg frei für die Verschiebung der oberirdischen Parkplätze am Marktplatz ins UG25. Der VCS hat in einer in diesem Frühjahr unterzeichneten Vereinbarung mit der Senn AG diesen Lösungsweg vorgezeichnet. So wird die Innenstadt endlich vom Autoverkehr befreit und es entsteht mehr Raum für Menschen und Begegnungen sowie bessere Luft.

In der Innenstadt ist die Aufhebung von 128 öffentlichen oberirdischen Parkplätzen bereits beschlossen. Anstatt im Parkhaus Schibenertor sollen diese nun im UG25 kompensiert werden. Dort sind entsprechende Parkplätze dank der Vereinbarung zwischen VCS und Senn AG dafür vorgesehen. Jetzt braucht es nur noch grünes Licht von der Stadt.

Das Angebot an unterirdischen Parkplätzen ist in St.Gallen auch ohne Schibenertor sehr gut. Die bestehenden Parkhäuser sind nie voll ausgelastet. Das städtische Verkehrsreglement schreibt zu Recht vor, dass der motorisierte Individualverkehr nicht mehr zunehmen darf. Dadurch gewinnt die Stadt an Lebensqualität. Der Trend, dass in den Städten immer weniger Haushalte über ein eigenes Auto verfügen, wird sich auch in St.Gallen durchsetzen. Dies auch wenn bürgerliche Kreise mit der unsäglichen "Mobilitätsinitiative" zurzeit versuchen das Rad der Zeit zurückzudrehen. Der VCS freut sich über den weitblickenden Entscheid von BBK und Stadtrat. Der Bau eines weiteren Parkhauses in der Innenstadt ist aus städtebaulicher und verkehrstechnischer Sicht unsinnig.

Kontaktinformationen

VCS-Sektion St. Gallen/Appenzell, Ruedi Blumer, Co-Präsident, 079 465 43 07