VCS Verkehrs-Club der Schweiz

Sektion St. Gallen / Appenzell
VCS / ATE / ATA
Bern | 13.09.2016

Abbau von 52 Verkaufsstellen durch die SBB

Kein Serviceabbau beim Billettkauf:
Online-Petition

Petition Serviceabbau

Der VCS lanciert heute eine Petition und fordert die SBB auf, die bewährte Partnerschaft für den bedienten Billettverkauf durch Dritte an 52 Standorten beizubehalten. Kundenfreundlich, einfach und persönlich: Jede und jeder soll rasch und einfach zu seinem Billett kommen. Mit dem digitalen Ticketing ist das im öffentlichen Verkehr leider noch nicht möglich. Auch deshalb ist der Rückzug aus dem bedienten Verkauf falsch.

Besonders irritierend ist die Massnahme, weil die Kosteneinsparung vergleichsweise klein ist. Diese Woche hat die SBB angekündigt, per Ende nächstes Jahr die Zusammenarbeit mit Stationshaltern, Läden und Poststellen aufzulösen. Der VCS Verkehrs-Club der Schweiz hält diesen Entscheid für falsch. Es ist unverantwortlich, Schalter abzubauen und die persönliche Beratung zurückzustufen, umso mehr als noch keine einheitliche, einfach bedienbare, digitale Ticketlösung für den Kauf von nationalen und internationalen Bahnbilletten zur Verfügung steht. Insbesondere ältere Menschen und solche mit Behinderungen werden damit ausgeschlossen – das ist unfair.

Seit Jahren verspricht die SBB, ihre digitalen Kanäle zuerst zu sanieren, bevor sie im grossen Stil Verkaufsstellen abbaut. Der VCS fordert die Führung der SBB dazu auf ihre Verantwortung im Sinne der Kundinnen und Kunden des öffentlichen Verkehrs wahrzunehmen.

Der VCS hat sich in der Vergangenheit immer für einen starken Servic Public stark gemacht. So geht der Bahnausbau im Rahmen von FABI auf die öV-Initiative des VCS zurück, im laufenden Jahr hat der VCS mit seinem Engagement gegen die Milchkuh-Initiative zudem dafür gesorgt, dass dem öffentlichen Verkehr keine Gelder gestrichen werden. Auch bei der Abstimmung über die Initiative „Pro Service Public“ hat das Stimmvolk – wie auch der VCS – der SBB vertraut, dass der gute Kundenservice der SBB nicht auf dem Spiel steht und die Initiative bachab geschickt. So kurz nach der Abstimmung den Rückzug aus der Fläche einzuläuten, ist nicht redlich und nicht im Sinne der in diesem Sommer breit geführten Service-Public Debatte.

Links

Kontaktinformationen

Caroline Beglinger, Co-Geschäftsleiterin VCS Schweiz, Tel. 031 328 58 00 / 079 310 11 86