VCS Verkehrs-Club der Schweiz

Sektion St. Gallen / Appenzell
VCS / ATE / ATA
23.02.2016

Schlussspurt: Das NEIN kann auf eine breite Basis zählen

Post-it Nein

Der Verein «Nein zur 2. Gotthardröhre» startet in der ganzen Schweiz seinen Schlussspurt für die Abstimmung vom kommenden Sonntag. Heute Dienstag kleben Sympathisantinnen und Sympathisanten kleine, aber auffällige Post-it-Zettel an Billettautomaten und an Tausende von Briefkästen in der Deutschschweiz. Die Botschaft ist einfach: «Jetzt abstimmen, jetzt NEIN sagen zum Gotthard-Wahnsinn.»

Die Zeit drängt, nur noch wenige Tage bleiben, um die NEIN-Stimme abzugeben und eine Transithölle am Gotthard zu verhindern. «Mit über 50 Mitgliederorganisationen können wir auf eine sehr breite Basis von äusserst engagierten Leuten zählen. Das nützen wir natürlich, um alle aufzufordern, am Sonntag auch wirklich abzustimmen», sagt Caroline Beglinger, Co-Präsidentin des Vereins «Nein zur 2. Gotthardröhre» und Co-Geschäftsleiterin des VCS Verkehrs-Club der Schweiz.

An vielen Orten werden zudem nochmals Flyer und Postkarten verteilt, um die Unentschlossenen vom NEIN zu überzeugen. In der Romandie sind die Leute vom Verein «Nein zur 2. Gotthardröhre» beispielsweise an 15 Bahnhöfen präsent. Auch im Kanton Tessin, dessen Bevölkerung dem Trend nach am Sonntag NEIN stimmen wird, werden nochmals alle Kräfte mobilisiert. «Warum wohl sagen die bürgerlichen Stadtpräsidenten von Chiasso und Mendrisio NEIN zur 2. Gotthardröhre? Die Antwort ist einfach: Sie wollen nicht noch mehr Verkehr in ihrer schon heute schwer belasteten Region», sagt Jon Pult, Co-Präsident des Vereins «Nein zur 2. Gotthardröhre» und Präsident der Alpen-Initiative.

Kontaktinformationen

Caroline Beglinger, Co-Präsidentin Verein «Nein zur 2. Gotthardröhre» und Co-Geschäftsleiterin VCS Verkehrs-Club der Schweiz, 079 310 11 86
Jon Pult, Co-Präsident Verein «Nein zur 2. Gotthardröhre» und Präsident Alpen-Initiative, 076 508 16 33