VCS Verkehrs-Club der Schweiz

Sektion St. Gallen / Appenzell
VCS / ATE / ATA

Die Wachstumsstrategie des Flughafen Zürich Kloten schadet der Bevölkerung

Klug Lead

Die nationale Koalition für Luftverkehr, Umwelt und Gesundheit (KLUG) ist besorgt über den Entwurf des SIL-Objektblattes 2. Besonders störend ist, dass der Bund beim Flughafen Zürich offensichtlich einseitig auf Wachstum setzt, dabei aber die Auswirkungen auf Mensch und Umwelt völlig aus den Augen verliert.

Mit den geplanten Pistenverlängerungen bei der Piste 10/18 und der Piste 14/32 sind Kapazitäts-steigerungen bis 2030 von bis zu 346'000 Flugbewegungen pro Jahr möglich. Dies führt zu einer spürbaren Mehrbelastung der Bevölkerung in Sachen Lärm und Luftqualität. Diese Entwicklung geht nach Meinung der KLUG in die falsche Richtung. Der Flughafen Zürich ist in einem der am dichtesten besiedelten Gebiet Europas gelegen und sollte sich deshalb auf die qualitative Entwicklung, insbesondere die bessere Auslastung der bestehenden Flugzeuge, konzentrieren. Es ist falsch auf Teufel komm raus grösser werden zu wollen. Die Bevölkerung profitiert davon nicht, vielmehr werden Mensch und Umwelt mit diesem Ansatz massiv stärker belastet.

Deshalb braucht es nun unbedingt verlässliche Daten, welche zeigen, wie sich die Pistenverlängerung konkret auf Mensch und Umwelt auswirken. So kann eine sachliche Diskussion geführt werden, die dringend nötig ist.

Mit grosser Erleichterung hingegen hat die KLUG zur Kenntnis genommen, dass an der bestehenden Nachtsperrzeiten nichts verändert werden soll.

Kontaktinformationen

Priska Seiler Graf, Copräsidentin, KLUG Luftverkehr Umwelt + Gesundheit, 076 571 06 48
Lisa Mazzone, Copräsidentin, KLUG Luftverkehr Umwelt + Gesundheit, 077 404 16 08