VCS Verkehrs-Club der Schweiz

Sektion St. Gallen / Appenzell
VCS / ATE / ATA

CO2-Reduktion für Lastwagen – auch die Schweiz ist gefordert

Gotthard_Einfahrt_Autobahn

Der VCS Verkehrs-Club der Schweiz begrüsst den Entscheid der EU-Kommission, angesichts der Klimaerwärmung neu auch für Lastwagen einen Grenzwert für den CO2-Ausstoss einzuführen. Der VCS fordert den Bundesrat und das Parlament auf, mit der EU gleichzuziehen. Gelegenheit dazu bietet das neue CO2-Gesetz, das im Herbst in die Vernehmlassung geht.

Der VCS fordert den Bundesrat auf, in seiner Botschaft zum neuen CO2 Gesetz ebenfalls CO2-Grenzwerte für neue Last- und Lieferwagen festzulegen. Ab dem Jahr 2021 sollen in der EU auch Lastwagen CO2-Grenzwerte erfüllen müssen. Die Schweiz muss mitziehen: Lastwagen sind nämlich für rund einen Viertel der CO2-Emissionen des Strassenverkehrs verantwortlich, insgesamt verursacht der Verkehr 40 Prozent der CO2-Emmissionen.

Klimaabkommen umsetzen

Umso mehr begrüsst der VCS, dass die EU-Kommission für einen CO2-ärmeren Verkehrssektor sorgen will und Vorschläge zur Umsetzung des Pariser-Klimaabkommens vorgelegt hat. Allerdings ist es bisher weder in der EU noch in der Schweiz gelungen, den Anteil des CO2-Ausstosses, den der Strassenverkehr verursacht, zu reduzieren. Um mit den Zielen des Pariser Klimaabkommens mithalten zu können, muss die Schweiz deutlich mehr unternehmen. Deshalb haben der VCS und rund 60 Organisationen einen Klima-Masterplan Schweiz vorgelegt, der konkrete Massnahmen in verschiedenen Sektoren vorschlägt. Während beispielsweise im Gebäudesektor markante Fortschritte erzielt wurden, besteht in Sachen Klimaschutz beim Strassenverkehr der grösste Nachholbedarf.

Bundesrat und Parlament haben die Chance im Rahmen des neuen CO2-Gesetzes, Vorgaben für den Strassenverkehr zu formulieren, die die Schweiz den Pariser Klimazielen tatsächlich näher bringen.

Effizienz-Standards

Auch bei den Personenwagen will die EU härter durchgreifen. Der CO2-Ausstoss und der Treibstoffverbrauch werden mit einem neuen Testverfahren gemessen, das wesentlich weniger Schlupflöcher bieten soll. Die EU wird ab 1. September 2017 zusätzliche Abgas-Tests ausserhalb des Labors einführen, die der Realität näher kommen als beschönigende Labortests. Der Abgas-Skandal um manipulierte Diesel-Abgaswerte von VW und andern Autoherstellern hat gezeigt, dass rasch strengere Vorschriften dringend nötig sind.

Kontaktinformationen

Caroline Beglinger, Co-Geschäftsführerin Verkehrs-Club der Schweiz VCS. Tel.: 079 310 11 86