VCS Verkehrs-Club der Schweiz

Sektion St. Gallen / Appenzell
VCS / ATE / ATA

Der Ausstoss von Schadstoffen sinkt nur langsam

2016_aul

Die Problematik des zu hohen Ausstosses an Stickoxiden (NOx) bei Dieselfahrzeugen ist noch nicht gelöst. Auch die CO2-Werte liegen bei vielen Neuwagen nach wie vor über den geltenden CO2-Emissions-Vorschriften. Das Update der Auto-Umweltliste des VCS zeigt, dass dennoch ein breites Angebot an emissionsarmen Autos besteht.

Dieselfahrzeuge stossen im Realbetrieb auf der Strasse ein Vielfaches an giftigen Stickoxiden (NOx) des auf dem Prüfstand zulässigen Grenzwertes aus. Die gesetzlichen NOx-Grenzwerte wurden zwar seit dem Jahr 2000 immer strenger, die NOx-Emissionen im Realbetrieb blieben jedoch stets zu hoch.

Mit der neuen Mercedes E-Klasse sind nun die ersten Dieselfahrzeuge mit deutlich verbesserter Abgas-Behandlungstechnik auf dem Markt. Diese Fahrzeuge halten bei den Stickoxid-Emissionen bereits heute den ab September 2017 geltenden Real-Drive-Emission-Grenzwert (RDE) von 168 mg NOx/km ein. In naher Zukunft werden weitere Fahrzeuge folgen, welche diesen Wert einhalten. In der Auto-Umweltliste werden diese Modelle entsprechend besser bewertet als Dieselfahrzeuge mit herkömmlichen Abgasbehandlungstechniken.

CO2-Emissionen

Gemäss den seit dem 1. Juli 2012 geltenden CO2-Emissionsvorschriften hätten Ende Jahr 2015 Schweizer Neuwagen (mit Benzin, Diesel oder elektrisch betrieben) im Durchschnitt maximal 130 g CO2/km ausstossen dürfen. Die neueste Statistik des Bundesamtes für Energie zeigt jedoch, dass dieses Ziel verfehlt wurde. Die durchschnittlichen CO2-Emissionen lagen bei 135 g CO2/km. Ohne den steigenden Anteil von Elektroautos würde dieser Durchschnittswert noch höher liegen.

Das Sommer-Update der Auto-Umweltliste des VCS zeigt hingegen, dass das Angebot an Autos mit tiefem CO2-Ausstoss bereits heute gross ist. In den letzten Monaten kamen erneut Fahrzeuge verschiedener Klassen auf den Markt, welche sogar unter 100 g CO2/km ausstossen. Sie wurden in die Fahrzeugdatenbank der Auto-Umweltliste (www.autoumweltliste.ch) aufgenommen.

Dazu gehören bei den Kleinwagen der Alfa Romeo MiTo 1.3 JTDM (89 g CO2/km), der Mitsubishi Space Star 1.2 CVT (95 g CO2/km) sowie der Hyundai i20 1.0 mit 99 g CO2/km. In der unteren Mittelklasse erreicht der Opel Astra Sports Tourer 1.0 ecoFLEX einen CO2-Ausstoss/km von 97 g. Im Mittelklasse-Segment besonders hervorzuheben ist der neue Toyota Prius Hybrid mit einem Verbrauch von nur 3.0 Litern und einem CO2-Ausstoss von 70 g/km. Mit einer Gesamtbewertung von 88.8 Punkten übertrifft er obendrein das Siegertrio der AUL 2016 – die drei baugleichen Erdgasfahrzeuge VW eco up!, Skoda Citigo und Seat Mii – um 0.6 Punkte.

Fahrzeugdatenbank

Die aktualisierte Fahrzeugdatenbank der Auto-Umweltliste mit rund 1800 Fahrzeugen ist auf der Webseite www.autoumweltliste.ch . Hier kann die «Auto-Umweltliste 2016» (Stand Februar 2016) im PDF-Format heruntergeladen werden.
Die Broschüre kann auch gratis bestellt werden bei: VCS Verkehrs-Club der Schweiz, Aarbergergasse 61, Postfach, 3001 Bern, Tel.: 031 328 58 58, Mail: dok@verkehrsclub.ch .

Eine Übersicht der besten Modelle jeder Fahrzeugklasse ist auf der Website www.topten.ch.

Kontaktinformationen

Kurt Egli, Co-Projektleiter Auto-Umweltliste VCS, Tel.: 079 678 40 27